Ratgeber für Krebsneulinge

Susanne Reinker, 2019

„Kopf hoch, Brust raus!“ ist ein neuer Mutmacher von Susanne Reinker für alle Krebsneulinge. Denn alle machen wir die Erfahrung, dass niemand auf einen Anschlag böser Zellen vorbereitet ist. Wie auch? Jede Diagnose ist anders, entsprechend unterschiedlich sind die jeweiligen Behandlungsmöglichkeiten, die sich noch dazu permanent rasant weiterentwickeln. Ganz anders die Alltagsprobleme bei einer Erkrankung: Denn die bleiben (leider) immer dieselben, während sich die medizinische Seite ständig ändert. Und sie überfallen unweigerlich jeden Krebsneuling, ganz egal, an welcher Körperstelle es ihn oder sie erwischt hat: Finanznöte und Beziehungsstress, Nebenwirkungsgeisterbahn und Nachwirkungsblues, Angstmacher und Schamgefühle, maulfaule Ärzte und hilflose Helfer.

Susanne Reinker ist selbst Krebs-Veteranin. Sie dreht den Spieß um und schreibt darüber „Was wir im Umgang mit Krebs alles RICHTIG machen können“. Das Buch hält für nahezu jede Situation nach der Diagnose Krebs wertvolle, erfahrungsgesättigte Tipps bereit. In 36 kurzen Kapiteln von A wie „Arzt“, über E wie „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ und K wie „Krankenhausbesucher“ bis hin zu Z wie „Zweitmeinung“ erklärt sie herzerfrischend schnörkellos, wie ein neuer Alltag mit dem Krebs funktioniert. Offen und direkt bildet sie die neuen Lebensumstände von Erkrankten und deren Umfeld ab und holt den Krebs entschlossen aus der Horror-Ecke – dank einer satten Prise Humor. Das Buch ist ein Mut- und Muntermacher, der Betroffenen zeigt, wie es gut geht: Weg von der Panik, hin zum Pragmatismus.

Achtung: Gerade ist „Kopf hoch, Brust raus!“, gelesen von Theater- und Fernsehschauspielerin Friederike Wagner,  auch als Hörbuch erschienen. Exklusiv für Freunde von yeswecan!cer kann das Hörbuch ab sofort in einer MP3-Fassung unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen werden; freiwillige Spenden sind willkommen, sie gehen ohne Abzüge zu yeswecan!cer.

Cover mit freundlicher Genehmigung von Ullstein und zero-media.net, München

Laut WHO könnte jede dritte Krebserkrankung durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden. Heißt das im Umkehrschluss, dass ich schuld bin an meiner Erkrankung, wenn ich mich falsch ernährt, zu wenig bewegt, geraucht habe, mir zu viel Stress zugemutet habe? Oder nicht regelmäßig zur Früherkennung gegangen bin? Solche Fragen stellen sich viele Betroffene und belasten sich...
Viele Menschen, die an Krebs erkrankt sind, verlieren im Laufe der Behandlung an Gewicht. Das schwächt ihren Körper zusätzlich und macht sie unter anderem anfälliger für Infekte. Oft ist auch das Essen im Krankenhaus weder lecker noch sonderlich gesund. Welche  Ernährung stärkt die Abwehrkräfte? Was sind die größten Ernährungsfehler? Mit welchem Essen beginne ich am...
Zu den Grundwerten der Palliativen Versorgung gehört die Selbstbestimmung einschließlich der bestmöglichen Erhaltung der Lebensqualität. Nicht heilbare onkologische Patient:innen sollen so ihr subjektives Wohlbefinden verbessern, aktiv bleiben, arbeiten und noch jahrelang mit ihren Familien leben können. Es heißt: Leben bis zuletzt. Die ambulante palliative Betreuung bietet ein sorgsames Begleiten: Was hilft Patient:innen, einen angemessenen Umgang mit ihrer Krankheit zu...