Bild von Logo des Newsletters von yeswecan!cer YES!NEWS 06-21021

YES!NEWS 06-2021

Unser Juni-Newsletter YES!MONTHLY enthält viele spannende Themen, die wir Euch hier vorstellen möchten: 

Aufmacher ist ein Interview mit unseren Content-Managerinnen Simone Adelsbach und Alexandra von Korff. Beide geben einen Vorgeschmack auf einige Highlights der kommenden YES!CON, die vom 18. bis 19. September 2021 gleich an zwei Standorten in Berlin stattfindet: Im bUm – Raum für engagierte Zivilgesellschaft und der 250 Meter entfernten Ölberg-Kirche die von uns aus gegebenem Anlass zur „Church of Hope“ deklariert wurde.
In Gesprächen mit Expert*innen, Wissenschaftler*innen, Ärzt*innen und Patient*innen beleuchten wir unter anderem die finanziellen Aspekte der Erkrankung sowie den Lifestyle mit Krebs (hier geben wir beispielsweise Pflege- und Schminktipps). Wir widmen uns erstmals der Palliativmedizin, stellen u.a. alternative Hospizkonzepte in Europa vor. Auch viele Prominente aus unserem Netzwerk werden wieder dabei sein, von ihren Erfahrungen mit Krebs berichten oder – wie im Vorjahr – mit besonderen Showeinlagen für unvergessliche „Magic Moments“ sorgen.

Als Betroffene kommt die in Hamburg lebende Influencerin Julie Menke22, zu Wort. Sie hat im vergangenen Februar ihren Onkel Clemens an Krebs verloren und erzählt, wie ihre Familie Clemens in seinen letzten Lebensjahren beistand. Ihre wichtigste Erkenntnis: Die YES!APP hätte ihm in seinen dunkelsten Stunden sehr geholfen – leider kannte er sie nicht.

Ein weiteres Highlight des Newsletters ist das Interview mit Susanne Cornelius. Die Marketingchefin (Chief Marketing Officer, kurz: CMO) von DOUGLAS, spricht ausführlich über die neue, viel beachtete Kampagne des Konzerns „Let’s do beautiful“, deren stärkstes Motiv eine brustamputierte Frau ist. 

In unserem Beitrag „Mit Krebs in die Armut“ erfahrt Ihr, dass erwerbsabhängige Patient*innen mit der Diagnose rund ein Drittel ihrer monatlichen Bezüge verlieren. Dieses brisante Thema diskutieren wir auch auf der YES!CON: Für das Panel „Krebs? Kann ich mir nicht leisten!“ konnten wir hierfür die bekannte Notfallmedizinerin Dr. Lisa Federle gewinnen. 

Weitere Top-Nachricht des Monats: Ein an Mäusen erprobtes Medikament weckt Hoffnung im Kampf gegen die aggressive T-Zell-Leukämie.

Natürlich haben wir auch unseren eigenen Kosmos beleuchtet: Wir stellen Euch Hendrik Knopp vor, der seit 1. Mai 2021 als Geschäftsführer der yeswecan GmbH & Co. KG für uns im Einsatz ist. Zuvor hatte der Jurist und Unternehmer als Geschäftsführer der Aphria Gruppe Deutschland den Anbau und Vertrieb von medizinischem Cannabis vorangetrieben – ein echter Pionier also.

Dann haben wir die wichtigsten Botschaften aus den vier CALL-INs des Vormonats für Euch zusammengefasst. 

Und: Unser APP-OWNER Arne Köhler erklärt ausführlich die neuen, innovativen Features der YES!APP: „Start“, „Entdecken“ und „Interessen“ machen das Navigieren noch leichter und ermöglichen eine individuelle, auf die eigenen Bedürfnisse maßgeschneiderte Nutzung. 

Hier könnt Ihr den Newsletter abonnieren!

Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen!

 

„Ein wenig Provokation ist dabei, wenn Jochen Kröhne seine App ein Tinder für Krebskranke nennt. Kröhne geht es um Reichweite: Er und seine Mitstreiter:innen haben mit yeswecan!cer eine App entwickelt, die Krebskranke miteinander vernetzten will. Entstanden ist, wie er sagt, ‚die größte Selbsthilfegruppe Deutschlands‘. Gerade bei selteneren Krebsarten hilft die App, Erkrankte oder Angehörige virtuell...
Mit Prof. Dr. Jalid Sehouli, Direktor der Klinik für Gynäkologie und onkologische Chirurgie der Charité Berlin und Bestsellerautorin Dr. Yael Adler, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten. Im Gespräch mit Daniela Noack von yeswecan!cer geben sie Tipps, wie sich Arzt und Patient besser verstehen. Wie kann ich mich als Patient auf das Gespräch mit dem Arzt...
Pünktlich zur YES!CON haben yeswecan!cer und die Paten Maren und Eugen Schiller, Regina Sowinski, Joko Winterscheidt und Stefanie Giesinger zum RUN4LIFE Charity Lauf aufgerufen. Das Ergebnis? 372 Läufer:innen, 4.287 erlaufene Kilometer und 42.870 Euro gesammelte Spenden!  Mitlaufen konnte jeder von überall auf der Welt, denn der Lauf fand ausschließlich virtuell statt. Im Vorfeld der YES!CON...