Grußwort Jens Spahn

GRUSSWORT VON BUNDESGESUNDHEITSMINISTER JENS SPAHN

„Die Diagnose Krebs ist für viele Betroffene und ihre Angehörigen erst einmal ein Schock. In dieser Situation ist die Selbsthilfe von unschätzbarem Wert“, sagte Jens Spahn (CDU) in seinem Grußwort zum Auftakt der zweiten YES!CON. Der Bundesgesundheitsminister übernahm erneut die Schirmherrschaft für die digitale Krebs-Convention, die am 18. und 19. September im Berliner bUm – Raum für die engagierte Zivilgesellschaft stattfand. Lange bevor er Bundesgesundheitsminister wurde, verfasste er gemeinsam mit Jörg Debatin und Markus Münschenich (auch Speaker auf der YES!CON) das Buch „App vom Arzt“. 2019 ist unter seiner Regie das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) in Kraft getreten, das die ärztliche Verschreibung von Gesundheits-Apps ermöglicht. Spahn setzt sich damit für eine Professionalisierung digitaler Selbsthilfeangebote ein. „Initiativen wie yeswecan!cer sind daher sehr wichtig“, so begründete Spahn die Übernahme der Schirmherrschaft in seiner Ansprache.

Das Grußwort ist hier in der Mediathek auf yescon.org zu sehen.

Pünktlich zur YES!CON haben yeswecan!cer und die Paten Maren und Eugen Schiller, Regina Sowinski, Joko Winterscheidt und Stefanie Giesinger zum RUN4LIFE Charity Lauf aufgerufen. Das Ergebnis? 372 Läufer:innen, 4.287 erlaufene Kilometer und 42.870 Euro gesammelte Spenden!  Mitlaufen konnte jeder von überall auf der Welt, denn der Lauf fand ausschließlich virtuell statt. Im Vorfeld der YES!CON...
Brustkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Jährlich sind über 70.000 Frauen davon betroffen. Durch eine Rekonstruktion der Brustwarzen kann Frauen dabei geholfen werden, ihre Lebensqualität zu verbessern. Die fotorealistische Tätowierung hilft vielen Frauen, nach einem Wiederaufbau der Brust, mit der Krankheit abzuschliessen und ein besseres Körpergefühl zurückzuerhalten. Wieviel Vertrauen und Respekt braucht es,...
Laut WHO könnte jede dritte Krebserkrankung durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden. Heißt das im Umkehrschluss, dass ich schuld bin an meiner Erkrankung, wenn ich mich falsch ernährt, zu wenig bewegt, geraucht habe, mir zu viel Stress zugemutet habe? Oder nicht regelmäßig zur Früherkennung gegangen bin? Solche Fragen stellen sich viele Betroffene und belasten sich...