CALL-IN: Nobody is perfect – Wenn der Krebs Spuren hinterlässt

Neben den großen körperlichen und seelischen Belastungen hinterlassen Krebsbehandlungen oft auch ihre Spuren an Haut und Haaren. Sichtbare Veränderungen im Erscheinungsbild wie Operationsnarben oder der Verlust eines Körperteils werden oft als stigmatisierend erlebt und nagen am Selbstwertgefühl. Wie kann ich mit solchen Veränderungen besser umgehen? Was kann ich tun, wenn sich während einer Tumortherapie das Haar lichtet? Was kann man operieren? Wie beziehe ich meine Angehörigen mit ein? Daniela Noack im Gespräch mit der onkologischen Apothekerin, Palliativpharmazeutin und Psychoonkologin Kerstin Bornemann und der Fachärztin für plastische Chirurgie und Dermatologie Dr. Inja Allemann.
Auf der diesjährigen YES!CON 2.0 haben wir ein kleines Experiment gewagt und einen Song aus der Mitte unserer Community professionell produzieren lassen. Wir bedanken uns an dieser Stelle besonders bei Fred Casimir/ BMG Rights Management, der das ermöglicht hat. „Stärker als Du“ ist geschrieben von der Juristin Simone von Bentivegni für ihre schwer an Krebs...
Eine Krankheit verändert alles, auch eine Familie. Dr. Tobias Korenke, bei yeswecan!cer für die Kommunikation zuständig, schreibt hier über seine Geschichte mit dem Krebs, den Tod, die Liebe und was in schwierigen Situationen hilft. Es war ein ungewöhnlich heißer Sommer. Das erste Mal begegneten wir uns im historischen Seminar der Universität Freiburg, wo wir beide...
„Ein wenig Provokation ist dabei, wenn Jochen Kröhne seine App ein Tinder für Krebskranke nennt. Kröhne geht es um Reichweite: Er und seine Mitstreiter:innen haben mit yeswecan!cer eine App entwickelt, die Krebskranke miteinander vernetzten will. Entstanden ist, wie er sagt, ‚die größte Selbsthilfegruppe Deutschlands‘. Gerade bei selteneren Krebsarten hilft die App, Erkrankte oder Angehörige virtuell...