CALL-IN: Krebs? Kann ich mir nicht leisten!

Mit der Diagnose Krebs steht von einer Sekunde zur nächsten das ganze Leben auf dem Kopf – und viele finanzielle Fragen im Raum. Ab wann besteht ein Anrecht auf Verdienstausfall? Wie oft darf ich eine REHA in Anspruch nehmen? Wer übernimmt die Kosten für eine Haushaltshilfe? Wann bekomme ich einen Schwerbehindertenausweis? Was brauche ich für die Antragsstellung? Darüber spricht Susanne Reimann mit Carmen Flecks, Rechtsexpertin für Sozialrecht vom Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums.

Verpasst? Ihr findet den CALL-IN zum Thema „Krebs? Kann ich mir nicht leisten!“ in gesamter Länge hier auf unserem YouTube-Kanal und in der YES!APP.

2022-Grillen-und-Krebs-News (1)
Es wird wieder gegrillt! Genießt die Zeit, achtet aber auf die Gesundheit. Denn das heiße Vergnügen gesundheitsgefährdend und sogar krebserregend sein. Problematisch sind die sogenannten heterozyklischen aromatischen Amine (HAA) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).  Beide Gruppen können in die Darmzellen eindringen und sich dort in unser Erbgut anlagern. Deshalb sollten Krebsbetroffene und deren Angehörige ein...
CALL-IN-yeswecan!cer-22-05-26-Veit Buecklein-Daniela noak-1200x1200-sw
Im Kampf gegen Leukämie machen neuartige Immuntherapien Hoffnung für Patienten, deren Krebserkrankung auf klassische Behandlungen nicht anspricht. So kann der Einsatz einer CAR-T-Zell-Therapie Menschen heilen, die bisher als unheilbar galten. Wie helfen bispezifische Antikörper und hoch-effektive T-Zellen dem Immunsystem im Kampf gegen die Tumorzellen auf die Sprünge? Was ist noch möglich, wenn weder Chemotherapie noch...
2022-Sportkampagne-News
Neue Kampagne „Bewegung ist die beste Medizin“. Die Deutsche Krebshilfe, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Sporthochschule Köln machen damit auf die Möglichkeiten der Krebsprävention aufmerksam. Gemeinsam wollen die drei Partner-Organisationen Menschen dazu motivieren, sich mehr zu bewegen und somit etwas für ihre Gesundheit zu tun. „Kein Medikament und keine Heilpflanze wirken derart umfassend...