Covid-Kampagner von yeswecan!cer und Serviceplan

Covid-Kampagne von yeswecan!cer

Wen haben wir denn da? yeswecan!cer ist in Anzeigen in der Süddeutschen Zeitung, DIE ZEIT und in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Mittwoch, den 31.03., zu sehen! Wir hoffen, dass ihr euch die Zeit für unsere Anzeige nehmt, falls ihr eine der oben genannten Zeitungen erworben habt. Denn wir teilen ein wichtiges und aktuelles Anliegen mit euch.

Wir bitten euch, geht zu euren anstehenden Behandlungen und zur Früherkennung! In der letzten Märzwoche 2020 betrug der Rückgang beim Mammographie-Screening im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ganze 82,6 Prozent. Ähnlich alarmierend sind die Zahlen bei den Hautkrebs-Screenings (Rückgang von 69,9 Prozent), bei der Früherkennungs-Koloskopie (42,5 Prozent) und bei der Früherkennung von Erkrankungen im Kinder- und Jugendalter (23,3 Prozent).

Denkt daran: Der Krebs wartet Corona nicht ab und der entstehende Stau an nachzuholenden Untersuchungen wird die Kapazitäten von Ärzt*innen sprengen. Vor allem Menschen mit Vorerkrankungen sind besorgt, sich in überfüllten Praxen anzustecken und schieben ihre Vorsorge-Untersuchungen auf. Doch auch Menschen ohne Vorerkrankungen vermeiden die ohnehin viel zu seltenen Arztbesuche, dabei liegen die Heilungschancen umso höher, umso früher Erkrankungen erkannt werden. Der Nutzen von Vorsorge-Untersuchungen, wie zum Beispiel dem Mammographie-Screening, ist klinisch belegt. Im „International Journal of Cancer“ berichteten Wissenschaftler*innen der Universität Lübeck und des Zentrums für Krebsregisterdaten am Robert-Koch-Institut, dass die Sterblichkeit an Brustkrebs seit der Einführung des Screenings gesunken ist. In den Jahren 2015 und 2016 starben etwa ein Viertel weniger Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren an Brustkrebs als in den Jahren vor der Einführung des Screenings.

Als gemeinnützige Gesellschaft wäre die Schaltung dieser Anzeige ohne Unterstützung nicht möglich. Wir haben von der Agentur Serviceplan besonders attraktive Einkaufskonditionen und darüber hinaus ein engagiertes Pro bono-Paket erhalten. Vielen Dank dafür und auch Danke an die weiteren unterstützenden Unternehmen Novocure, Bristol Myers Squibb, Astra Zeneca, Brainlab, Roche, GlaxoSmithKline sowie unserem Partner, dem Deutschen Innovationsbündnis Krebs und Gehirn.

Weitere Informationen und Quellen:
Der Kampf lohnt sich: Brustkrebs ist beherrschbar – bisweilen aber heimtückisch – Wissen – Tagesspiegel
Krebs läßt sich nicht aufschieben – New Normal, Same Cancer

Pünktlich zur YES!CON haben yeswecan!cer und die Paten Maren und Eugen Schiller, Regina Sowinski, Joko Winterscheidt und Stefanie Giesinger zum RUN4LIFE Charity Lauf aufgerufen. Das Ergebnis? 372 Läufer:innen, 4.287 erlaufene Kilometer und 42.870 Euro gesammelte Spenden!  Mitlaufen konnte jeder von überall auf der Welt, denn der Lauf fand ausschließlich virtuell statt. Im Vorfeld der YES!CON...
Brustkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Jährlich sind über 70.000 Frauen davon betroffen. Durch eine Rekonstruktion der Brustwarzen kann Frauen dabei geholfen werden, ihre Lebensqualität zu verbessern. Die fotorealistische Tätowierung hilft vielen Frauen, nach einem Wiederaufbau der Brust, mit der Krankheit abzuschliessen und ein besseres Körpergefühl zurückzuerhalten. Wieviel Vertrauen und Respekt braucht es,...
Grußwort Jens Spahn
„Die Diagnose Krebs ist für viele Betroffene und ihre Angehörigen erst einmal ein Schock. In dieser Situation ist die Selbsthilfe von unschätzbarem Wert“, sagte Jens Spahn (CDU) in seinem Grußwort zum Auftakt der zweiten YES!CON. Der Bundesgesundheitsminister übernahm erneut die Schirmherrschaft für die digitale Krebs-Convention, die am 18. und 19. September im Berliner bUm –...